Feinwerkmechaniker/-in Fachrichtung Maschinenbau

Berufsbild

Mancher Beruf ist wirklich eine feine Sache. Das gilt auf jeden Fall, wenn du als Feinwerkmechaniker/-in arbeitest. Denn immer wenn im Werkzeug- und Maschinenbau höchste Präzision gefragt ist, bist du an der Reihe. Du kümmerst dich um die Herstellung von verschiedenen Bauteilen und Baugruppen aus unterschiedlichen Werkstoffen. Dazu nutzt du modernste, computergesteuerte Maschinen, stellst aber auch dein handwerkliches Geschick unter Beweis. Dein Alltag ist äußerst Abwechslungsreich: Im Betrieb planst, steuerst und verbesserst du Fertigungsabläufe. Zudem kontrollierst und bewertest du deine Arbeitsergebnisse und leistest so deinen Beitrag zur Sicherung der Produktqualität.
Neben deinem Verständnis für Mathematik, Technik und weiteren naturwissenschaftlichen Bereichen solltest du auch eine sichere Hand mitbringen, mit welcher du messen, prüfen und Werkstücke herstellen kannst. Und natürlich solltest du Freude am Umgang mit Computer haben. Denn bei der computerisierten numerischen Steuerung (CNC) bist du als Programmierer und Einrichter besonders gefordert. Du gibst Befehle direkt an der Konsole der Maschinensteuerung ein. Dein Reaktionsvermögen ist gefragt, wenn du dich in den laufenden Arbeitsprozess einschaltest um notwendige Eingriffe vorzunehmen.


Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit, Umweltschutz
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • betriebliche, technische und kundenorientierte Kommunikation
  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätsmanagement
  • Prüfen und Messen
  • Fügen
  • manuelles Spanen und Umformen
  • maschinelles Bearbeiten
  • Instandhalten und Warten von Betriebsmitteln
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werkund Hilfsstoffen, Wärmebehandlung
  • Programmieren von numerisch gesteuerten Geräten, Maschinen oder Anlagen
  • Maschinelles Bearbeiten auf Werkzeugmaschinen unter Anwendung verschiedener Fertigungsverfahren
  • Aufbauen und Prüfen von hydraulischen, pneumatischen und Elektropneumatischen Steuerungen
  • Montieren und Inbetriebnehmen
  • Instandhalten von technischen Systemen

Ausbildungsort und -Dauer

  • 3,5 Jahre, bei guten Leistungen evtl. Ausbildungsverkürzung möglich
  • Die Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und 1-2 Tage pro Woche an der Berufsschule statt. (Duales Ausbildungssystem)

Ausbildungsvergütung / Urlaub

  • attraktive Ausbildungsvergütung
  • monatl. Fahrtgeld
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Leistungsprämien / Gratifikationen / Urlaubsgeld

Urlaubsanspruch: 30 Arbeitstage

Prüfung

Die Ausbildung schließt mit der Gesellenprüfung ab.
Teil I: während Ausbildung im 2. Ausbildungsjahr
Teil II: Abschluss der Ausbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Betriebsassistent im Feinwerktechnik-Handwerk
  • Meister / Betriebswirt
  • ...

 

Download

Infoblatt

 

Onlinebewerbung

Formular